Warum wir Ärzte ohne Grenzen unterstützen

„Ärzte ohne Grenzen“ unterstützen wir aus zwei Gründen

Zum einen, weil es aus unserer Sicht eine der besten, und soweit wir wissen, auch unumstrittensten Organisationen ist, die sich kontinuierlich an vorderster Front für die Menschen einsetzt.

Zum anderen weil ich, Annette Greifenhagen, selbst Ärztin bin und deswegen dazu einen persönlichen Bezug habe.

Langfristig ist es unser Ziel, mit mindestens 5% unserer gesamten Einnahmen „Ärzte ohne Grenzen“ dauerhaft zu unterstützen.

Die Weihnachtsspendenaktion von „Ärzte ohne Grenzen“ bietet natürlich eine gute Möglichkeit, diesem Ziel näher zu kommen.

Natürlich könnten wir auch still und leise am Ende jedes Jahres Geld spenden.

Wir glauben aber, dass öffentlich angekündigte und beworbene Aktionen (und die Weihnachtsspendenaktion wird nicht unsere einzige Aktion zur Unterstützung von „Ärzte ohne Grenzen“ bleiben) das Bewusstsein für die Notwendigkeit zu helfen in erheblich größerem Maße stärken.

Aktuell gibt es noch einen besonderen Grund dafür, dass wir uns vorgenommen haben, jetzt schnell so viel Geld wie möglich aufzubringen.

Zwar benötigt „Ärzte ohne Grenzen“ , wie alle Hilfsorganisationen, immer Geld um helfen zu können. Aber im Moment stehen wir zusätzlich vor besonders schlimmen Problemen: der humanitären Katastrophe der Kriegsflüchtlinge in Syrien und im Irak.

Dafür werden, über das normale Maß hinaus, erhebliche finanzielle Mittel benötigt, und wir sind entschlossen, unseren Teil dazu beizutragen.

Sie können uns dabei helfen, ohne dass Sie das einen Cent kostet, indem Sie bei der La Rogaia Weihnachtsaktion mitmachen und bis zum 31. Dezember 2016 Ihren Urlaub buchen.

Falls La Rogaia in diesem Jahr nicht zu Ihren Urlaubszielen gehören sollte, Sie aber trotzdem „Ärzte ohne Grenzen“ unterstützen wollen: Hier geht es zur Website von „Ärzte ohne Grenzen“

Zurück

Einen Kommentar schreiben