Tangoglück für Anfänger in La Rogaia

Die etwas andere Art, Urlaub zu machen

Warum beim Tangokurs gerade Anfänger die besten Lehrer brauchen

Tangoglück
Tangoglück

Wenn man sich in Tangoschulen umhört, stellt man ziemlich oft fest, dass die Anfängerkurse nicht von den erfahrensten oder didaktisch besten Tangolehrern gehalten werden, sondern von deren „Assistenten“, oft Schüler der Tangoschule, die schon seit einiger Zeit dabei sind, fortgeschrittene Tänzer also, die schon passabel tanzen, und sich nun als Lehrer versuchen.

„Natürlich“ unterrichten sie nun die Anfänger, denn „...dafür muss man ja noch nicht so viel können...“.

Aber das ist ein gewaltiger Irrtum.

 

Worauf es beim Tango Argentino ankommt

Gerade in den Anfängerkursen kann man beim Tango Argentino nämlich am meisten falsch machen.
Hier entscheidet sich, ob die Teilnehmer nach kurzer Zeit frustriert aufhören, oder ob der Grundstein gelegt wird, um wirklich mit Spaß tanzen zu können.

Das richtige Erlernen der Grundlagen ist beim Tango Argentino noch viel wichtiger, als beispielsweise bei Standardtänzen oder beim Salsa.
Bei diesen hat man nämlich das Raster eines fest gefügten Grundschritts, den man meistens relativ schnell erlernen kann (- ob man dann bereits wirklich tanzen kann, ist eine andere Frage).

Beim argentinischen Tango kommt es dagegen auf festgelegte Schrittfolgen nicht an, zumindest nicht für den überwiegenden Teil der Tänzerinnen und Tänzer.
Für all diejenigen also, für die Tangotanzen ein Freizeitvergnügen und wunderschönes Hobby ist (nun gut, vielleicht mehr als ein Hobby), und die nicht vorhaben, als professionelle Tänzer in einer Tangoshow nach einer genau festgelegten Choreographie zu tanzen.

Anfängern lediglich einige Schrittfolgen zu erklären, die dann auswendig getanzt werden sollen, genügt nicht.
Im wahren Leben, wo sich auf der Tanzfläche viele Paare bewegen, kann man damit nämlich so gut wie nichts anfangen.

Einen interessanten Artikel dazu finden Sie unter diesem Link: tango-kurs.com/vergesst-den-grundschritt/

Wichtig sind vielmehr die Kommunikation zwischen den Tanzpartnern, die richtige innere und äußere Haltung, das Hören der Musik, die Fähigkeit sich in Harmonie mit all den anderen Paaren auf der Tanzfläche bewegen zu können.

Um all das so unterrichten zu können, dass ein Anfänger es versteht und wirklich davon profitiert, braucht ein Tangolehrer sehr viel Erfahrung, muss sich intensiv mit den Besonderheiten des Tango Argentino auseinandergesetzt haben und sicher einschätzen können, was jeder einzelne Kursteilnehmer braucht. - Keine leichte Aufgabe.

Konsequenterweise müssten also Anfänger nicht von den weniger erfahrenen Nachwuchs-Tangolehrern unterrichtet werden, sondern von den besten.

Das soll selbstverständlich nicht heißen, dass Tangotänzer, die bereits einige Tanzerfahrung haben, oder fortgeschrittene Tänzer keine guten Lehrer brauchen.

Aber wer von Anfang an die Basis des argentinischen Tango von einem guten Lehrer vermittelt bekommen hat, kann sehr viel leichter die Qualität des gebotenen Unterrichts einschätzen, und kann schnell beurteilen, ob der Unterricht, den er oder sie nimmt, wirklich etwas bringt, oder ob es besser ist, gegebenenfalls zu einem anderen Tangolehrer zu wechseln.

 

Was macht einen guten Tangolehrer aus?

Wolfgang Sandt & Annette
Wolfgang Sandt & Annette

Wolfgang Sandt gehört zu den Tangolehrern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Anfängern die Grundlagen des Tango Argentino so zu vermitteln, dass sich jeder seiner Kursteilnehmer bereits nach kurzer Zeit sicher und mit Selbstvertrauen auf der Tanzfläche bewegen kann.

Er reduziert den Tango auf seine Grundelemente, die leicht zu erlernen sind und einfach und mit Spaß getanzt werden können. Hauptziel seines Unterrichts ist es, nicht nur beim Üben im Kurs, sondern vor allem im „wirklichen Leben“, auf der Tanzfläche, im Einklang mit allen anderen Paaren, harmonisch und stressfrei zu tanzen.

Viele der Teilnehmer an Wolfgang Sandts Tangokursen tanzen bereits am Abend des ersten Kurstages auf einer Milonga, einer öffentlichen Tangotanzveranstaltung.

Dort stellen sie überrascht und erfreut fest, dass das wirklich funktioniert. und sie sich nicht vor den anderen Tänzern mit längerer Tanzerfahrung verstecken müssen, auch wenn sie natürlich noch nicht perfekt sind.

Für die Meisten eine ungeheuer befreiende Erfahrung, die das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärkt und die bewirkt, dass man gerne und mit Spaß tanzt.

Tangourlaub in La Rogaia

Tangokurs in La Rogaia
Tangokurs in La Rogaia

Wolfgang Sandt gibt regelmäßig Tangokurse in der Villa La Rogaia in Umbrien.

Hier die aktuellen Termine für die Kurse 2015:

29. August bis 5. September 2015: Tangokurs für absolute Anfänger
26. September bis 3. Oktober 2015: Tangokurs für Mittelstufe - "Play with Tango"

Da es in den Kursen nur mehr wenige freie Plätze gibt, empfehlen wir, sich schnellstmöglich anzumelden.

P.S. Ein Tangokurs im Urlaub hat den unschätzbaren Vorteil, dass Sie sich eine ganze Woche lang intensiv mit Tangotanzen beschäftigen können. Sie haben tagsüber Kurs und können am Abend das Gelernte gleich ausführlich üben.

Im Urlaub haben Sie ausreichend Zeit und lernen in entspannter Atmosphäre schneller und intensiver als bei einem Tangokurs zu Hause, wo Sie vielleicht gerade einmal an einem Abend in der Woche Kurs haben, und oft das Gelernte bis zur nächsten Woche wieder vergessen ist.

Zurück

Einen Kommentar schreiben