Ornella's Fünf-Minuten-Schweinebraten

Ein Weihnachtsessen für "faule Hausfrauen"

Arista - umbrischer Schweinebraten. Foto: Pajonk
Arista. Foto: Pajonk

 


Kaum zu glauben, aber die Zubereitung von Ornella's Schweinebraten benötigt wirklich nur einen Arbeitsaufwand von fünf Minuten. Der Rest geht von alleine, der Braten kümmert sich sozusagen um sich selbst, um dann nach circa einer Stunde fertig auf den Tisch zu kommen.

Wer schon einmal einen Kochkurs bei Ornella gemacht hat, weiss, dass das nicht gelogen ist!

 

Fünf-Minuten-Schweinebraten

"Arista" - umbrischer Schweinebraten

Für 4 Personen

ca. 1/2 kg Schweinebratenfleisch, eher mager, d.h. ohne Kruste, ca. 1/4 l Olivenöl, Knoblauch, reichlich Salbeiblätter, Rosmarin, Thymian, Fenchelkraut oder getrockneter Fenchelpollen (notfalls auch zerstoßene Fenchelsamen), Weißweinessig, Salz, Pfeffer

Das Fleisch zusammen mit reichlich Olivenöl, ca. 10 ungeschälten zerdrückten Knoblauchzehen, reichlich Kräutern (am besten sind natürlich frische Kräuter) in einem größeren Schmortopf KALT aufsetzen. Nicht das Öl vorher erhitzen! Kräftig Salz aufstreuen und pfeffern und ein halbes Glas Essig dazugießen, das war's.

Wichtig ist es, nicht am Olivenöl zu sparen. Das ergibt dann nämlich automatisch die köstliche Soße, ohne dass man zum Schluß noch irgend etwas tun muss!

Den Braten im geschlossenen Topf ca. 60 min auf kleinster Flamme garen. Dabei den Braten einige Male wenden, ggf. nochmal etwas Öl zugeben.

Den Braten in möglichst dünne Scheiben schneiden. Die Fleischstücke wieder zurück in den Topf legen, damit sie nochmal das Aroma des Bratensuds in sich aufnehmen und warm bleiben. Einige Scheiben auf dem Teller anrichten, mit der Soße übergießen und servieren.

Rosmarinkartoffeln aus dem Backofen

Rosmarinkartoffeln
Rosmarinkartoffeln

 

Auch bei der Beilage können wir es uns ganz einfach machen. Wer keine Lust hat, am Weihnachtstag Kartoffeln zu schälen, der nimmt einfach kleine Kartoffeln, die nur gewaschen werden müssen und dann mit der Schale gebacken werden.

 

Patate arroste al rosmarino

Rosmarinkartoffeln aus dem Backofen

Für 4 Personen

8 mittelgroße oder 20 kleine Kartoffeln, Olivenöl, Knoblauch, Rosmarin, Salbei, Salz, Pfeffer.

Kartoffeln schälen und vierteln oder kleine Kartoffeln nur waschen. Noch nass auf ein Backblech legen, reichlich Öl, ganze ungeschälte zerdrückte Knoblauchzehen, Rosmarin, Salbei, Pfeffer und Salz zufügen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Wer noch etwas Frisches auf den Tisch bringen möchte, kann dazu einen grünen oder gemischten Salat reichen.

Entspannen statt Weihnachts-Stress

Entspannen statt Weihnachtsstress


Wer es bei einem Hauptgang belassen möchte, kann es sich jetzt erst einmal gemütlich machen und warten, bis Schweinebraten und Kartoffeln gar sind. 
Es sei denn, die Verwüstungen der Geschenkeschlacht vom Heiligen Abend müssen erst noch beseitigt werden ...

Wer hingegen den Ehrgeiz hat, ein ganzes Weihnachtsmenü auf den Tisch zu bringen, kann den Schweinebraten noch mit einer schnellen Wintervorspeise und einem einfachen Dessert ergänzen:

Als Vorspeise: Orangen-Carpaccio

Carpaccio di finocchio e arance. Foto: Bernadette O.
Carpaccio di finocchio e arance. Foto: Bernadette O.

Carpaccio di finocchio, arance e olive nere

Für 4 Personen

2 Fenchelknollen, 2 Orangen, 2 Stangen Frühlingszwiebeln, 200 g schwarze Oliven, frischer Rosmarin, Salz, Pfeffer, Olivenöl

Den Fenchel in sehr feine Scheiben schneiden. Orangen schälen und ebenfalls in sehr dünne Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Auf Tellern zuerst den Fenchel, darauf die Orangenscheiben, dann die Zwiebelringe anrichten, mit schwarzen Oliven, Salz und Pfeffer bestreuen, mit Olivenöl übergießen und mit frischem Rosmarin dekorieren.

Zum Nachtisch: Bratobst

Frutta cotta. Foto: Pajonk
Frutta cotta. Foto: Pajonk


Und da der Backofen ja schon heiß ist von den Rosmarinkartoffeln, können wir noch Bratobst als Nachspeise machen, ebenfalls wieder mit minimalem Aufwand.

Wenn wir die Kartoffeln also aus dem Backofen genommen haben, können wir gleich eine Bratreine mit Backobst in den Ofen stellen. Das Dessert kocht sich von selbst, während wir die anderen Gänge essen.

 

Frutta cotta

Pro Person ein Apfel oder eine Birne (im Herbst auch noch die letzten Pfirsiche)

Rosinen, geröstete Mandelsplitter, Walnußkerne und Pinienkerne, brauner Zucker, Zimt, Rotwein, evtl. Marmelade (Brombeer, Aprikose etc.)

Die Äpfel und Birnen ungeschält vierteln, die Gehäuse entfernen und in eine Ofenform legen, mit Rotwein und etwas Wasser angießen und alle anderen Zutaten einfach dazugeben. Im Ofen bei 180 Grad ca 45 Minuten backen, fertig.

Und wieder einmal zeigt sich, dass die einfachsten Rezepte oft die köstlichsten sind!

Vor allem, wenn auch die Köchin (oder der Koch) ganz entspannt und nicht schon nach dem Kochen völlig ermattet und entnervt ist...


Die Teilnehmer unserer Kochkurse sind immer wieder erstaunt, mit wie wenig Aufwand sich die tollsten Menüs zaubern lassen:

Ein weiterer wesenlicher Effekt der einfachen Rezepte: man kann sie auch zu Hause selbst leicht nachkochen.
Lupo über seine Erfahrungen beim Kochkurs in La Rogaia im Oktober 2016

Kommen auch Sie zu einem unserer Kochkurse oder zu einer Kulinarischen Woche!

Kochkurs "La Vera Cucina Umbra" 2017: 16. - 23.9.2017

HIER finden Sie mehr Informationen über unsere Kochkurse

 

Kulinarische Wochen 2017: 1. - 8.4.2017 und 4. - 11.11.2017

HIER finden Sie mehr Informationen über unsere Kulinarischen Wochen

HIER können Sie gleich buchen!

Abendstimmung am Lago Trasimeno. Foto: Pajonk

Zurück

Einen Kommentar schreiben