Wichtige Infos zu La Rogaia

Ein paar Dinge, die Sie über die Villa La Rogaia wissen sollten

Natürlich wollen wir, dass unsere Gäste sich in der Villa La Rogaia wohlfühlen und einen schönen entspannten Urlaub erleben.

Voraussetzung dafür ist, dass Sie sich darüber im Klaren sind, was La Rogaia ist, und was es nicht ist. Weder Sie noch wir fühlen uns nämlich wohl, wenn Ihr Urlaub nicht dem entspricht, was Sie sich erwartet haben.

La Rogaia liegt mitten in der Natur: Tiere

Füchse in La Rogaia. Foto: Werner Duchene
Füchse in La Rogaia. Foto: Werner Duchene

Das bedeutet auch, dass es hier wildlebende Tiere gibt. Unter anderem besuchen uns immer wieder Rehe, Damhirsche, Füchse, Wildschweine, Dachse und Stachelschweine. Unsere Füchse können Sie bereits in einem Blogbeitrag kennen lernen.

Die Füchse sind in La Rogaia geboren und aufgewachsen, sie sind quasi domestiziert und leiden sicher nicht an Tollwut. Zudem werden sie - zusammen mit unseren Katzen - alle 2 Monate entwurmt.

Wildtiere sind zwar faszinierend und schön anzuschauen, allerdings sind sie nur sehr selten stubenrein und hinterlassen daher auch immer wieder ihre „Spuren“ auf unserem Gelände.

Dies ist normaler Teil des Lebens auf dem Land und kein Grund zur Beanstandung.

Gleiches gilt auch für den Gesang von Nachtigallen und den Ruf von Käuzchen, sowie beispielsweise auch  das Zirpen von Grillen und Zikaden im Sommer.

Wenn Sie jetzt denken, dass es unsinnig sei, sich beispielsweise von Vogelgesang gestört zu fühlen, teilen wir Ihre Meinung. Wir selbst haben dies von unseren Gästen auch noch nicht gehört, wissen aber, dass sich manche unserer Kollegen schon bittere Klagen darüber anhören mussten.

Wir können auch nicht ausschliessen, dass Sie während Ihres Aufenthaltes Spinnen oder - sehr selten - auch einmal einen Skorpion sehen. In all den Jahren, in denen wir Gäste in unserem Haus haben, ist noch nie jemand von einem Skorpion gestochen worden. Und selbst wenn dies einmal passieren sollte: Der Stich eines mediterranen Skorpions ist harmlos und entspricht einem Wespenstich (siehe auch den Artikel über Skorpione im Deutschen Ärzteblatt)

In der Umgebung von La Rogaia leben auch Schlangen, vor allem Ringelnattern, die sehr nützliche (und harmlose) Tiere sind. Obwohl es in Umbrien und der Toskana auch Vipern gibt, haben wir in La Rogaia noch nie eine gesehen.

Dennoch, wenn Sie unter einer Schlangen- oder Spinnenphobie leiden oder Angst vor Insekten und anderen Kleintieren haben, ist La Rogaia nicht der richtige Urlaubsort für Sie.

 

La Rogaia liegt mitten in der Natur: Stille

Aurora-Falter. Foto: Thijs van Veen
Aurora-Falter. Foto: Thijs van Veen

Das bedeutet auch, dass es hier viel zu entdecken gibt. Dass Sie hier Tiere und Pflanzen sehen, die Sie woanders nicht finden, dass Sie die Möglichkeit haben, hier in der Stille zur Ruhe zu kommen..

Wenn Sie jedoch permanent Trubel um sich brauchen, und mit Stille nichts anfangen können, ist La Rogaia wahrscheinlich nicht der richtige Urlaubsort für Sie.

Für Kinder ist La Rogaia ideal. Wie gesagt, hier gibt es viel zu entdecken, und Abenteuer in der Natur zu erleben.

Wenn Sie jedoch davon überzeugt sind, dass Ihre Kinder andauernd Animation brauchen, oder diese Natur schlicht als langweilig empfinden, und auch nicht bereit sind, sich auf etwas Neues, Unbekanntes einzulassen, ist La Rogaia wahrscheinlich nicht der richtige Urlaubsort für Sie.

La Rogaia liegt mitten in der Natur: Anfahrt

La Rogaia
La Rogaia

Wenn Sie sehr großen Wert darauf legen, mal eben schnell zu Fuß auf einen Espresso in die örtliche Bar, in ein Restaurant oder eine Pizzeria gehen zu können, ohne mit dem Auto fahren zu müssen, ist La Rogaia wahrscheinlich nicht der richtige Urlaubsort für Sie.

Der nächste Ort, Castel Rigone, ist 4 Kilometer entfernt. Zu Fuß braucht man circa 45 Minuten dorthin.

Als Zufahrt hat La Rogaia eine landestypische Schotterstraße, eine sogenannte „Vicinale“ (man könnte das mit „Nachbarschaftsstraße“ übersetzen).

Dies gilt im Übrigen für fast jeden Agriturismo und jedes Haus auf dem Land. Gesetzlich ist es nämlich verboten, diese Schotterstraßen zu teeren, um den Boden nicht zu versiegeln.

„Vicinali“ werden theoretisch durch alle Anlieger instandgehalten. In der Praxis bleibt die Arbeit aber an denjenigen hängen, die sie am meisten brauchen, während alle anderen sich in vornehmer Zurückhaltung üben, und nur selten, wenn überhaupt, zum Erhalt der Straße beitragen.

Auch die notorisch klammen Gemeinden fühlen sich nicht verpflichtet hier etwas zu tun. Allerdings sind die „Vicinali“ keineswegs Privatstraßen. Jeder kann sie be- und abnutzen.

Auch wenn diese Schotterstraßen für manche ungewohnt sein mögen, gefährlich sind sie nicht. Unfälle kommen hier so gut wie nie vor.

Mehr zu unserer Zufahrtstraße finden Sie HIER

La Rogaia liegt mitten in der Natur : Lage

Die Villa La Rogaia liegt nicht am Meer! Umbrien ist die einzige Region Italiens außerhalb der Alpen, die keinen Meerzugang hat.

Die Villa La Rogaia liegt auch nicht direkt am Lago Trasimeno, sondern in den Hügeln oberhalb des Sees. Wir gehören zur Gemeinde Passignano sul Trasimeno. Diese hat mehrere Ortsteile, von denen nur der Hauptort, Passignano sul Trasimeno, direkt am See liegt. Unser Ortsteil ist Castel Rigone, ursprünglich ein selbständiger Ort, der Anfang des letzten Jahrhunderts eingemeindet wurde.

 

Den genauen Standort der Villa La Rogaia sehen Sie HIER

Blick von La Rogaia gen Westen bei Sonnenuntergang
Blick von La Rogaia gen Westen bei Sonnenuntergang