Empfohlene Restaurants in Umbrien, Toskana, Marken

Rustikal und lecker: umbrisch-toskanische Küche
Rustikal und lecker: umbrisch-toskanische Küche

Die Küchen der Ferienwohnungen von La Rogaia sind zwar gut ausgestattet, so dass Sie eigentlich immer bequem in Ihrer Ferienwohnung kochen könnten. Aber wenn Sie schon in Italien sind, ist es natürlich ein Muss, auch ab und zu original italienisch essen zu gehen. Daher hier unsere persönlichen Empfehlungen für Lokale, in denen man wirklich gut isst.

In unserem Blog können Sie auch unsere Rezensionen einiger der unten aufgeführten Restaurants lesen

Restaurants in der Nähe des Lago Trasimeno

Castel Rigone

La Posta
Kleine Pizzeria im Ort an der Straße nach Passignano auf der linken Seite.

Ristorante Il Corte im Hotel Relais La Fattoria
Gute Küche zu noch passablen Preisen. Sehr schöne Räumlichkeiten in der ehemaligen Klosteranlage Castel Rigones. Herrlicher Blick. Tel 075 845322

La Pineta
Zwischen Castel Rigone und Preggio gelegen. Im Sommer beliebtes Ausflugsziel, man isst an Holztischen im Garten unter Pinien  (z.T. Selbstbedienung). Spezialität: „Torta al testo“, die umbrische Variante der Calzone, gefüllt mit Salsiccie und Spinat, Rucola und Stracchino (Frischkäse) oder rohem Schinken und Käse. Im Herbst auch Wildspezialitäten. Preisgünstig. Im Sommer täglich ab 9:00 geöffnet, im Winter nur Sa und So.

Preggio

La Castagna
Einziges Restaurant des Ortes. Einfache umbrische Spezialitäten. Zu empfehlen: Zuppa di ceci e castagne. Tel 075 9410 294

Passignano

Dal Pescatore
In der Ortsmitte sitzt man unter einer weinüberrankten Pergola. Große Auswahl an Fischgerichten. Dienstag Ruhetag. Tel 075 8296 063

Il Porto
Am Yachthafen/ Strandbad. Passable Pizza aus dem Holzofen. Dienstag Ruhetag. Tel 075 829 058

Antica Molinella
Von Castel Rigone kommend nach der Unterführung unter der Schnellstraße nach ca. 200 m rechts abbiegen. Gediegene Küche zu vernünftigen Preisen. Via s. Donato 2, Tel 075 827950

Isola Maggiore im Lago Trasimeno

Da Sauro
Schöner Garten zum Strand hin. Empfehlenswert: Regina in porchetta (Karpfen mit Fenchel). Tel 075 826168. Kein Ruhetag.

Tuoro

La Taverna di Bacco
Etwas außerhalb von Tuoro gelegen, mit herrlichem Blick auf den Lago Trasimeno. Man sitzt schön im Garten unter Bäumen. Schlichte, handfeste umbrische Küche. Via Castelonchio. Tel 340 5424040

Torricella

Il Giardino
An der Straße nach Torricella gleich nach dem Bahnübergang rechts, direkt am See gelegen. Gute Fischküche, exzellente Desserts. Dienstag Ruhetag. Tel 075 843646

San Feliciano

Rosso di Sera
Direkt am See gelegen, mit Veranda und herrlichem Blick auf das Abendrot (Rosso di sera). Das Abendbrot ist auch nicht zu verachten, kreative Küche, für umbrische Verhältnisse ausgefallen und sehr lecker, natürlich Fisch, aber auch Fleisch und vegetarisch. Tel 075 8476277. Dienstag Ruhetag

Magione

Pappagloria
Mitten im Ortskern von Magione gelegen. Nettes kleines Restaurant mit umbrischen Spezialitäten, winzige Terrasse. Via XX Settembre 28. Tel 075 8472254. Montags Ruhetag.

Il Delicato
An der Ausfallstrasse nach Perugia gelegen. Menüs zu günstigen Preisen. Via F. Longo , Loc. Bacanella. Tel 075 843828. Mittwochs Ruhetag

Paciano

La Loggetta
Winziges Restaurant mit Seeblick im kleinen Örtchen Paciano an der Südseite des Lago Trasimeno. Bieten themenbezogene Menüs, z.B. mit den typischen Trasimenobohnen oder historische Menüs (Renaissancemenüs) zu sehr günstigen Preisen an. Tel  075 830144.

Citta della Pieve

Locanda della Picca
In Richtung des Ospedale. Sympathisches Restaurant im modernen Design mit einer traumhaften Panoramaterrasse. Im Sommer an Wochenenden oft Life-Musik (Jazz). Innovative toskanische Küche, Cocktails. Tel 0578 299403

Il Capriccio
Direkt an einer kleinen Straße auf einem Hügelkamm gelegen, Blick über den Lago Trasimeno. Leckere Fischgerichte. Loc. S. Litardo 27. Tel 0578 298105. Dienstags Ruhetag.

Ristorante Il Felcino
in Fraz. Salci bei Fabro, Restaurant mitten im Grünen (lange Anfahrt auf Schotterstraße durch ein romantisches Tal), mit Fleischspezialitäten aus der eigenen Chianina-Rinderzucht. Tel 393 9905070

Montegabbione

Agriturismo Gatto Giallo
Ortstypische Hausmannskost mit Produkten vom eigenen Bauernhof. Fleisch wird im Gastraum am offenen Kamin gegrillt. Tel 0763-837546 und 3471045059

 

Oberes Tibertal

Citta di Castello

Trattoria da Lea
Gemütliches kleines Lokal mit einfacher umbrischer Küche ohne Schnickschnack, aber erste Qualität. Via San Florido 38. Tel 075 8521678

 

Perugia, Todi, Assisi und östliches Umbrien

Perugia

Dal mi Cocco
Legendäres uriges Restaurant ohne Speisekarte, wo für einen Festpreis von 13 EUR mehrere Gänge aufgefahren werden, bis sich die Tische biegen. Immer voll, daher Reservierung empfohlen. Typische Peruginer Spezialitäten. Via Giuseppe Garibaldi 12, Tel 075 5732511.

I Castelli di Napoli
Pizzeria und Restaurant mitten im historischen Zentrum, günstige Preise und leckere Pizza aus dem Holzofen. Via dei Priori 78/82. Tel 075 5758019

Cresta Verde
Agriturismo etwas außerhalb im Osten Perugias am Montelaguardia. Ausfahrt von der E45 Ponte Felcino oder Ponte Pattoli. Familienbetrieb mit ausgezeichneter Küche, im Winter Südtiroler (!) Spezialitäten, ein Geheimtipp der Peruginer. Geöffnet Do bis So abends. Reservierung empfohlen. Tel. 075 5899438 oder 335 230305

Corciano Ellera

Al Battibecco
Zwar nicht so romantisch gelegen (direkt am Raccordo nach Perugia), aber trotzdem sitzt man in einem großen begrünten Innenhof. Sehr gute Pizzas, riesige Portionen. Sehr beliebt bei den Peruginern, kaum Touristen. Tel 075 5170328

Todi

La Cantina del Mercataccio
Uriges Restaurant in der Altstadt, im Sommer schöne Terasse mit Blick ins Tal. Feine umbrische Küche zu annehmbaren Preisen. Via del marcato Vecchio 1. Tel 075 894 4799

Assisi

Il Maniero
Außerhalb von Assisi mitten auf dem Land gelegen, ein sehr empfehlenswertes Restaurant in einer alten Burganlage. Man sitzt herrlich auf der Terrasse und blickt über den Garten und Olivenhaine und ißt dazu vorzüglich. Via Biagiano 11. Tel 075 816379

Spello

La Bastiglia
Eines der renommiertesten Restaurants Umbriens und unser persönlicher Favorit von allen Restaurants, die wir in Umbrien bisher ausprobiert haben. Etwas gehobene Klasse, aber bezahlbar. Und wirklich feine Küche, sehr netter Service und gepflegtes Ambiente. Via Salnitraria 15. Tel 0742 651277

Il Trombone
Im Ortszentrum gelegen, von der Terrasse herrlicher Blick nach Osten. Gute einfache Küche. Vic. Fontanello. Tel 0742 651069

Foligno

Divinincanto
In dem unscheinbaren Vorort Sant’Eraclio von Foligno gelegen, nicht weit von der Schnellstraße Perugia-Terni entfernt. Winziges Lokal mit wirklich leckerer innovativer Küche. Largo Garibaldi 6, Sant‘ Eraclio. Tel 0742 677039

Campello sul Clitunno

Parco del Clitunno
Wer gerne Fisch isst, ist hier richtig. Ideal an heißen Sommertagen: Man sitzt neben den Forellenteichen und bekommt die Fischlein und Flusskrebse fangfrisch serviert. Wer Spaß daran hat, kann sich auch selbst sein Mittagessen fangen und dann zubereiten lassen. Loc. Fonti del Clitunno. Tel 0743 521052

Castelluccio di Norcia

Il Guerrin Meschino
Einfaches Restaurant eines Agriturismo mit Spezialitäten der Castelluccio-Hochebene. Linsen aus eigenem Anbau. Auch Übernachtung möglich Tel 0743 721125 oder 338 3742649

Bei den Marmore Wasserfällen in Arrone (Provinz Terni)

Ristorante Rossi
Gepflegtes aber bezahlbares Essen in einem wunderschönen schattigen Innenhof. Von den Marmore-Wasserfällen in Richtung Norcia fahren, liegt direkt an der Strasse.

 

Toskana

Cortona

La Locanda del Loggiato
Hier werden toskanische Spezialitäten serviert unter der Loggia, die den malerischen Stadtplatz von Cortona überblickt. Tel 0575 630575. Mittwochs Ruhetag.

Locanda al Pozzo Antico
Sehr stilvolles Restaurant mit etwas gehobener Küche, aber durchaus bezahlbar. Sehr familiäre und doch elegante Atmosphäre. Via Ghini 14, Tel 0575 62091

Trattoria Dardano
Rustikales Lokal mit einfachen toskanischen Spezialitäten. Via Dardano 24. Tel 0575 601944

Mercatale di Cortona

Le Capannine
Kleines Gartenrestaurant, ausschließlich Bio Food. Sehr lecker, aber zu 99% von Engländern, Holländern, Deutschen etc. besucht. Italiener haben es wohl weniger gerne zu gesund! Empfehlenswert der Sonntags-Brunch. Oder Lamm mit Couscous am Freitagabend. Loc. S. Andrea di Sorbello. Tel 057 638112

Chianciano Terme

La Torretta
Am Eingang zum alten Chianciano in einem alten Stadtturm gelegen. Eines der besten Restaurants, die wir in den letzten Jahren besucht haben! Pfiffige Kreationen, guter Mix aus tradition und Moderne, sowohl in der Küche als auch im Ambiente. Netter Service, gute Preise. Via Dante 2, Tel 0578 31073. Mittwochs Ruhetag.

Chiusi

Zaira
Mehrfach ausgezeichnetes Restaurant mit köstlichen Fisch- und Wildspezialitäten und Gerichten nach etruskischen Rezepten. Tel 0578 20260. Im Winter montags Ruhetag.

Asciano (auf halbem Weg nach Siena in der Crete gelegen)

La Mencia
Wildspezialitäten und vorzügliche Pastagerichte in einem kleinen Restaurant mit Innenhof. Tel 0577 718227. Montags Ruhetag.

Osteria La Pievina
Die Inhaberin diesen winzigen Restaurants, mitten in der Crete an der Strasse Siena-Asciano auf einer Hügelkuppe gelegen, ist ein echtes Original, genauso üppig dekoriert wie das Interieur ihres Restaurants mit Hunderten von Spitzendeckchen, Bildern und Blumen. Üppig sind auch die Speisenfolgen, die sie auftischt. Eine Speisekarte gibt es nicht, sie trägt einfach auf, was die Küche bietet, so lange bis man platzt und sie trotzdem noch einen Riesenberg Profiteroles anschleppt. Nichts für kleine Mägen, aber ein echtes Erlebnis! Tel 0577 718368. Montag Ruhetag.

Piazze, auf dem Weg nach San Casciano dei Bagni

La Vigna
Kleine traditionelle Trattoria mit gutem einfachen Essen. Empfehlenswert: hausgemachte Pasta, die vom Wirt selbst gesammelten und eingelegten Steinpilze, leckeres Grillfleisch.

Monticchiello (bei Montepulciano)

La Porta
Winziges Restaurant mit Terrasse mit herrlichem Blick über das Val d’Orcia. Gehobene toskanische Küche, exquisite Weinkarte, nicht ganz billig. Vorreservierung empfohlen 0578 755163. Donnerstag Ruhetag

Florenz

La Burrasca
Sehr empfehlenswerte feine Küche, im Stadtzentrum. Für uns das beste Restaurant in Florenz zu bezahlbaren Preisen. Via Panicale 6/r Tel 055 215827

La Beppa Fioraia
Ein Gartenrestaurant mitten in der Stadt, einfach toll ! Unterhalb der Piazzale Michelangelo gelegen, etwas versteckt und daher ziemlich sicher touristenfrei. Hier treffen sich die Fiorentiner zum Familienmittagessen sonntags oder abends an langen Tischen mit Freunden. Lecker sind die riesigen gemischten Vorspeisenplatten („Gran Taglieri“), von denen man für 20 Euro eventuell zu zweit schon satt wird. Via dell’Erta Canina 6/R. Tel 055 234 7681

Trattoria Baldini
Traditionelle Fiorentiner Küche, von Einheimischen besucht, man findet dort auch etwas Ausgefalleneres wir Innereien oder Hirn auf der Speisekarte.  Via il Prato 96r, Tel 055 287663

 

Marken

Bei den Frasassi-Tropfsteinhöhlen

La Scaletta
Ausgezeichnetes Restaurant mit Spezialitäten wie Wildscheinragout oder Gänseschinken zu sehr angemessenen Preisen. Tel: 0732 90061

Essen in Italien - ein paar allgemeine Tipps

Hier eine kleine Hilfestellung, wo Sie was in Italien essen können, und ein paar Tipps wie Sie sich verhalten.

So erleben Sie  keine unangenehmen Überraschungen, und machen auch nicht "brutta figura".


La Pizzeria

Hier  gibt es, wie der Name schon sagt,  Pizza, normalerweise auch zum Mitnehmen. 
Beachten Sie: Qualitätsmerkmal der Original Pizza in Italien  ist meist ein eher dünner, knusprigen Boden. Die echte Pizza ist auch nicht exzessiv mit Zutaten belegt.
Das ist kein Zeichen für übertriebene Sparsamkeit des Pizzaiolo, des Pizzabäckers, sondern gehört so. Die Pizza wird nicht durchweicht und bleibt schön rösch. Dicke, vor Fett und einem Übermass an Käse triefende Pizza, "All americana", finden Sie in Italien eher nicht.


Ristorante - Pizzeria

Hier gibt es sowohl Pizza, als auch "Primi" und "Secondi", also zum Beispiel Spaghetti und andere Pasta, Risotti, Fleichgerichte und Gemüse auf der Speisekarte.
Die Gerichte sind meistens gut aber nicht so raffiniert wie im Ristorante.
Diese Mischung ist eher eine Konzession an die Essgewohnheiten in mitteleuropäischen Ländern, wo der Unterschied zwischen Ristorante, Osteria, Trattoria und Pizzeria oft nicht so geläufig war (und ist), und viele, fälschlicherweise, italienische Küche mit Pizza gleichsetzen. Mittlerweile ist das "Ristorante - Pizzeria"  aber auch, in Anpassung an die Wünsche und Vorstellungen vieler Touristen, auch in Italien weitverbreitet und wird auch von Italienern gern besucht.

 

L'Osteria

Ursprünglich eine kleine Kneipe mit  nur wenigen  einfachen Speisen. Überwiegend von Einheimischen besucht, die in erster Linie herkommen um sich zu treffen und ein, zwei Glas Wein oder einen "Aperitivo" zu trinken. Meist klein mit nur wenigen Sitzplätzen, aber fast immer ist es wert, die leckeren, kleinen Snacks zu probieren.




La Trattoria

Von Ausnahmen abgesehen hat die Trattoria ein größeres Angebot an (warmen) Speisen als in der "Osteria". Oft spezialisieren sich die "Trattorie" auf die lokale beziehungsweise regionale Küche. Eine gute Alternative zum meist teureren und manchmal etwas steifen "Ristorante".


Anmerkung:
Es gibt einige hervorragende und auch nicht billige Gourmetrestaurants, die sich mit einem gewissen Understatement "Osteria" oder "Trattoria" nennen. Genauso, wie manche Winzer ihre hervorragenden aber sündteuren Weine  als "Vino di Tavola"  "Tafelwein" bezeichnen, weil sie sich nicht den DOC Regeln beugen wollen.
Es ist also sinnvoll, vor Betreten einer "Osteria" oder "Trattoria" einen Blick auf die Speisekarte zu werfen.
 


Il Ristorante

Das etwas noblere Restaurant mit gehobener Küche. Hier finden Sie so gut wie nie Pizza (Wenn Sie danach fragen outen Sie sich unvermeidlich als jemand,der sich überhaupt nicht auskennt, - ungefähr so, als würden Sie in einem deutschen Sternerestaurant nach einer Leberkässemmel fragen) ist . Hier empfiehlt es sich auch, vor Betreten des Lokals die Preisliste anzusehen. Die Preise in einem italienischen "Ristorante" sind nämlich meist höher als bei einem Restaurant in Deutschland.


Il Bar

In einer italienischen Bar gibt es Kaffe, Getränke aller Art und Kleinigkeiten zu essen. Gebäck, Panini (belegte Brötchen aller Art), Pizzette (kleine Pizza) und in manchen Bars Mittags auch Primi Piatti (meistens Nudeln). Wenn Sie eine reichhaltige Auswahl haben wollen, sollten Sie die größeren, viel frequentierten Bars aufsuchen. Dort wird immer wieder frisch nachgeliefert. In kleinen Bars mit wenig Publikumsverkehr findet man oft nur abgepacktes oder schon etwas ältliches Gebäck, nicht wirklich lecker...
Auf dem Land gibt es öfter Bars in Verbindung mit einem kleinen Lebensmittelladen "Alimentari". Die Auswahl an frischem süßem Gebäck ist auch hier meist sehr übersichtlich. Dafür bekommt man oft richtig leckere, große Panini mit guten Schinken, Salami oder Käse, die auf Wunsch des Kunden frisch gemacht werden.

Die verschiedenen Gänge der italienischen Küche

L´Antipasto

Als Vorspeise können Sie praktisch überall  Platten mit regionalen Schinken und Salamispezialitäten und/oder verschiedenen Käsesorten (diese oft mit verschiedenen Konfitüren bzw. Soßen) bestellen. Außerdem gibt es überall "Bruschetta", geröstetes Brot wahlweise mit Tomaten, Olivenöl, Olivenpaste, Leberpastete, Trüffelpaste usw. Darüber hinaus bieten gute Lokale auch in Öl pikant eingelegtes Gemüse und Pilze an, die sogenannten "Sottoli".
Natürlich gibt es dort auch kreativere Vorspeisenteller mit vielen verschiedenen "Stuzzichini" kleinen Leckereien die für das jeweilige Lokal typisch sind. Einfach ausprobieren!

Il Primo

"Primi" sind normalerweise Nudeln (pasta) oder Reisgerichte (risotto), manchmal auch Hülsenfrüchte, die je nach Region sehr verschieden sein können. Die Menge der "Primi" ist von Lokal zu Lokal unterschiedlich, - von Nudelbergen (auf dem Land in Umbrien normal) bis zu eher kleinen Portionen, wenn der Koch damit rechnet, dass noch Platz für das "Secondo" bleiben muß.
 

Il Secondo

"Secondi" sind in der italienischen Küche die Proteinlieferanten, traditionell also Fleisch- oder Fischgerichte (für Vegetarier eine Vielfalt von Hülsenfrüchten).
Die in der traditionellen deutschen Küche übliche Verbindung von Fleisch und Fisch mit Kartoffeln, Nudeln oder Reis suchen Sie auf einer italienischen Speisekarte vergeblich.
Kartoffeln, und Gemüse ("saltato in padella" also kurz in Olivenöl in der Pfanne gebraten oder gegrillt) finden Sie unter "Contorni" (Beilagen).

 

Il Dolce

Der krönende Abschluß jedes vollständigen Essens sind die "Dolci": Süßspeisen oder Eis. Oft sind die "Dolci" in einer Vitrine ausgestellt, so dass Sie direkt sehen können, was Sie am meisten anlacht.

Il Caffè

Nach dem Essen ist für den Italiener der "Caffè" (und das heißt Espresso) unverzichtbar. Niemals Capuccino! Das machen in den Augen der Italiener nur die Touristen, die vom Essen überhaupt nichts verstehen.
Die Italiener sagen übrigens so gut wie nie "Espresso" (und auf gar keinen Fall "Expresso") sondern eben "Caffè" (sprich "Kaffä").
Als Tourist kann man immer Eindruck schinden, wenn man das genauso macht (Nicht verwirren lassen, wenn der oder die "barrista" dann nachfragt "Espresso"? - Aus Erfahrung weiß er, dass Touristen unter "Caffè" oft eben nicht Espresso sondern deutschen Kaffe verstehen)  Mit einer Mischung aus Gelassenheit und leichtem Unverständnis antworten "Si, Caffè", und schon werden Sie fast als Italiener betrachtet...

Wie verhalten Sie sich im Lokal

Auch wenn das Lokal halb leer ist, sollten Sie sich nicht einfach an einen freien Tisch setzen, sondern erst auf einen Kellner warten. Dem sagen Sie, für wie viele Personen Sie einen Tisch suchen und lassen sich von ihm einen Tisch zuweisen. Oft läßt er Ihnen dann die freie Wahl. In gefragten Lokalen mit gutem Preis/Leistungsverhältnis, sind aber oft schon Tische reserviert (vor allem an Feiertagen und am Wochenende), und dass muß er natürlich berücksichtigen.



"Il conto" Die Rechnung

Wenn Sie bezahlen wollen sage Sie nie zu Kellner oder Kellnerin "Pagare! - Zahlen!", dass klingt für italienische Ohren etwas ungehobelt. Sagen Sie stattdessen "Il conto per favore" - "Die Rechnung bitte".
In manchen Lokalen wird auch gar nicht beim Kellner bezahlt, sondern an einer Kasse beim Eingang, wo oft Chef oder Chefin des Lokals, wie ein aufmerksamer Zerberus residierend, das Geld in Empfang nimmt, und mit permanenten Anweisungen ans Personal dafür sorgt, daß der Laden wunschgemäß läuft.



Il "Pane e coperto" - "Brot und Gedeck"

"Pane e coperto"  ist eine Art Benutzungsgebühr für Teller, Gläser, Besteck, Tischdecken, Servietten. Ursprünglich (Um 1900) diente sie dazu in einfachen "Osterie", wo sich die Gäste, wie in einem Biergarten, das Essen selbst mitbrachten, und die Wirte nur am Verkauf des Weins verdienten, die Kosten für die Reinigung der Tische zu decken. Später servierten die Wirte noch Brot dazu.
Im Lauf der Jahre kam es zwar aus der Mode sich das eigene Essen mitzubringen, wohl weil auch die Wirte davon nicht wirklich begeistert waren. Die Gebühr aber blieb erhalten. Die Gründe dafür sind, wie vieles in Italien nicht logisch zu erfassen. Zum Teil sollte das Coperto zur Aufbesserung des Trinkgelds für die Kellner dienen, zum Teil war es als finanzieller Ausgleich für die Wirte gedacht, falls Gäste nur einen Gang zu sich nahmen.

In vielen Teilen Italiens ist "Pane e coperto" heute durch regionale oder lokale Verordnungen abgeschafft, weil es immer wieder zu Ärger mit Touristen kam, die man nicht verprellen wollte. Eine einheitliche nationale Regelung dazu gibt es jedoch nicht.

Falls "Pane e coperto" verlangt wird, wird es immer pro Person berechnet, unabhängig davon, was und wie viel Sie gegessen haben. Und es steht immer gut lesbar auf der Speisekarte. Wir haben es jedenfalls nie kleingedruckt oder unleserlich gesehen, wie von manchen behauptet wird.

 

In der Gruppe: Zusammen oder getrennt bezahlen?

Eine probate Art, sich im Restaurant unbeliebt zu machen, ist, am Ende eines mehrgängigen Abendessens für jedes Gruppenmitglied eine separate Rechnung zu verlangen. Manche Restaurants und Pizzerien lehnen dies auch ausdrücklich ab.
Am Besten Sie machen es wie die meisten Italiener: Teilen sie die Gesamtsumme durch die Zahl der Teilnehmer und sehen großzügig darüber hinweg, ob der eine oder andere vielleicht ein Glas Wein mehr zu sich genommen hat. Wenn jemand deutlich mehr konsumiert hat als die anderen, legt er halt entsprechend mehr Geld auf den Tisch.

 

Wie steht es mit Trinkgeld?

Trinkgeld ist in Italien  nicht obligatorisch. Sie brauchen also kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Sie genau den geforderten Betrag bezahlen. Niemand wird Sie deswegen für knickerig halten. Italiener geben eher selten Trinkgeld, und die Kellner rechnen nicht damit. Umso größer ist natürlich die Freude (und oft auch die Überraschung), wenn Sie  Trinkgeld geben.
Wenn die Bedienung nett und das Essen gut war, geben wir immer etwa 10% des Rechnungsbetrages. Wenn alles sehr nett, gut und mit viel Aufwand verbunden war, gegebenenfalls auch etwas mehr.

 

Wichtig! Die "Ricevuta fiscale"

Wenn Ihnen nach dem Bezahlen keine "Ricevuta fiscale" (der gesetzlich vorgeschriebene Kassenbon oder die offizielle Rechnung mit Steuernummer) ausgehändigt wird, machen Sie sich genauso strafbar wie der Restaurantbesitzer. Das gilt sogar für lächerlich kleine Beträge.
In den meisten Lokalen erhalten Sie die Ricevuta unaufgefordert. Falls das nicht der Fall ist, verlangen Sie die Ricevuta, und behalten Sie diese auch nach dem Verlassen des Lokals, bis Sie sich ein gutes Stück entfernt haben.
Es kann nämlich durchaus passieren, dass Sie hundert Meter nach dem Ausgang von einem höflichen Steuerfahnder danach gefragt werden. Wenn Sie dann keine Ricevuta vorweisen können, zahlt nicht nur der Restaurantbesitzer, auch Sie werden zur Kasse gebeten!
Solche Kontrollen kamen zwar in den letzten Jahren nicht mehr so häufig vor, aber da der italienische Staat dringend Geld braucht, kann sich das auch wieder ändern.

 

Rauchverbot

In italienischen Lokalen ist Rauchen strikt verboten, und die Italiener halten sich daran. Also: Wenn Sie rauchen wollen, gehen Sie ins Freie.